Entwicklung, Wachstum, Veränderung und Auflösung

In einer intensiven Auseinandersetzung mit den Lektionen Raster, Relief, Animation und Inszenierung wurde ein Film auf Basis der Themen „Entwicklung“, „Wachstum“, „Veränderung“ und „Auflösung“ gedreht. Durch deren Kernaussagen, die allesamt auf Prozesse oder Ergebnisse von Prozessen hinweisen, befassen wir uns in diesem Zusammenhang mit „Storytelling“ zum Thema Frühling, der für Belebung, Wiederaufbau und Wachstum steht. Aus der Idee, Papier zu inszenieren, entstand ein Film, der anhand von dreidimensionalen strukturierten Oberflächen das Leben der Pflanze über ein Jahr thematisiert. Im Stop-Motion-Film wird eine lebhafte Atmosphäre geschaffen, die von den eindrucksvollen Aufnahmen und den sanften Klängen bestimmt wird.

Im Film soll die Illusion von Bewegung durch Papier-Reliefs erzeugt werden, in dem einzelne Bilder aufgenommen und anschließend aneinandergereiht abgespielt werden. Den sonst eigentlich starren und bewegungslosen Papierstrukturen werden so „Leben“ eingehaucht. Gras, Blumen und Blüten sollten im Laufe des Jahres wachsen, blühen und verwelken. Anhand von feinen Bewegungen wird eine über die Jahreszeiten sich verändernde Blumenwiese dargestellt. Die drei ausgearbeiteten Reliefs wurden in aufwendiger Handarbeit in ihrer Reinform umgesetzt und spiegeln die Pflanzen über den Verlauf der vier Jahreszeiten wieder. In ihren Details zeigen sie sich als schlüssig konzipierte Pflanzendarstellungen, die eine Grundlage für die Entwicklung eines Films bilden. Der gesamte Prozess vom Wachsen des Grases über das Aufblühen der Blumen bis zum Verwelken der Blüten stellen den Frühling bis zum Herbst dar. Es kommt zur Auflösung, wenn die ausgestanzten Schneeflocken den Winter markieren.

Projekt von Enni Voung und Sandra Pilgram / Wintersemester 2016/17