Haptik, Oberfläche und Materialität

Dieses Vertiefungsprojekt behandelt die Begriffe Haptik, Materialität und Oberfläche. Wir entwickelten ein Experiment, bei dem wir mit unserem Tastsinn verschiedene Oberflächen und Materialien haptisch erfahren können. Wir wählten dafür ein Objekt, bei dem wir die Oberfläche verändern und die ursprüngliche Materialität durch andere Materialien ersetzen. Dadurch kann beispielsweise einem Käufer ein neues Gefühl zum Produkt vermittelt werden. Das gewählte Objekt (eine 0,2l Glasflasche der Marke Coca-Cola) verfügt bereits über eine gewohnte Haptik und Form. Diese Flasche hat einerseits eine sehr prägnante Form und auch das Material ist ein gewöhnliches, bekanntes Material für Getränke.

Durch viele verschiedene Experimente verändern wir die Haptik dieser Glasflasche mittels Veränderung der Oberfläche und Veränderung des Materials. Somit vermitteln wir neue Gefühle und Assoziationen, die die Eigenschaften des Produkts sowohl unterstützen und stärken, als auch zu seiner Abneigung führen können. Abschließend interpretieren wir aus unserem Experiment die Empfindungen, die die verschiedenen Materialien und deren Haptik auslösen können. Für das Projekt werden zunächst alle Etiketten der Glasflaschen mühsam entfernt. Die sauberen Glasflaschen werden entweder als Unterlage für auftragbares Material wie Lack, Gouache-Farbe, Fondant, Watte, Glasfaser, Wachs sowie Zuckerbeschichtung genutzt oder als Rohling für eine Gussform für Materialien wie Schokolade, Gelatine, Wachs, Karamell, Gummibärchen, Schmelzkäse und Seife verwendet.

Projekt von Katharina Seizew und Marcel Frommer / Wintersemester 2016/17