Stadteroberer – Münster auf spielerische Weise und mit Hilfe des Zufalls entdecken

Die Stadt erkunden ohne in Klischees zu verfallen. Abseits des Touristenstroms den Puls der Stadt erleben. Sich als Eroberer Stück für Stück den urbanen Raum zu Eigen machen. Der Fokus des Stadteroberers liegt darauf, kurzreisende Touristen, die wenig über die Stadt informiert sind, an die Hand zu nehmen und zu führen sowie gleichzeitig Freiraum für die individuelle Stadtentdeckung zu lassen. Der Stadteroberer inspiriert und bringt Ordnung in das Chaos der Möglichkeiten. Im Gegensatz zu herkömmlichen Reiseführern zeigt der Stadteroberer bewusst keine subjektiven „Geheimtipps“, die von Touristenmassen überlaufen sind, sondern deckt die gesamte Bandbreite des Angebotes der Stadt ab und lässt dem Touristen somit die Möglichkeit, sich selbst ein Bild zu
machen und die Stadt in authentischer Weise zu erleben. Der Tourist wird jedoch nicht mit der Masse an Möglichkeiten erschlagen, sondern die Entscheidung wird ihm durch den Zufall abgenommen und ein Ziel wird generiert. Der Stadteroberer bietet ein Wechselspiel zwischen Überraschung und Entdeckung auf eigene Faust, zwischen Ordnung und Unordnung, zwischen geführt und verführt werden.
Das Endprodukt stellt eine gebundene Sammlung an aufbereitetem Kartenmaterial in sieben Kategorien sowie zur Generierung des Zufalls vorgesehene Drehscheiben dar. Der Stadteroberer funktioniert folgendermaßen:
Der Nutzer kann je nach Interesse aus sieben Kategorien (Restaurants, Imbisse, Kneipen, Cafés, Eiscafés, Museen und Sehenswürdigkeiten) wählen. Mit Hilfe des Zufallsprinzips einer randgezackten Drehscheibe wird eine Zahl aus der jeweiligen Kategorie generiert. Auf der beigefügten Karte kann der Nutzer nun mit Hilfe der Koordinaten die Zahl in der entsprechenden Farbe suchen und sich selbst den Weg zu seinem neuen Ziel bahnen. Wer die komplette Überraschung vermeiden möchte, kann im Vorfeld die angezeigte Zahl in der Bestandsliste suchen, in der die Bezeichnungen der Ziele aufgeführt sind. Außerdem kann auf der besagten Seite eine Evaluation des besuchten Ziels vorgenommen werden, um Eindrücke festzuhalten.
Das Design der Karten ist grafisch reduziert und der Fokus liegt auf der Wegsuche von Fußgängern und Radfahrern. Die farbliche Gestaltung unterstreicht die anregende Wirkung des Stadteroberers und die zu suchenden Zahlen heben sich mit einem bewusst gewählten Kontrast von den Stadtplänen ab. Die Gesamtkonzeption des Produkts soll Freude an der kreativen Entdeckung von Münster mit sich bringen und Neugier wecken.

Projekt von  Nina Lakeberg und Jonas Wansing / Wintersemester 2014/15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.