Einklang – Ein Hörbuch zur Lernunterstützung durch Geräusche

Jeden Tag sind wir einer enormen Vielzahl von Geräuschen ausgesetzt, die sich je nach Stimmung, Umgebung und Situation positiv oder negativ auf uns auswirken. Geräusche haben somit einen wichtigen Einfluss auf uns, dessen wir uns meist gar nicht bewusst sind. Wir haben uns für die Spezialisierung im Bereich „Lernen und Arbeiten“ entschieden, da diese Geräuschsituation für uns als Studenten besonders relevant ist. In Bezug auf das Semesterthema „Be- und Entschleunigung“ bedeutet das Folgendes: Entschleunigung kann als Entspannung oder aber auch als Trägheit stattfinden. Im Gegenzug dazu, kann sich Beschleunigung im Sinne von Stress oder Produktivität darstellen. Um einen praktischen Einstieg in das Thema zu erhalten und Ergebnisse sammeln zu können, haben wir anfangs eine Reihe von Selbstexperimenten durchgeführt. Aus unseren Ergebnissen ergab sich folgende Schlussfolgerung: Für produktives Arbeiten im Bezug auf Geräusche gibt es keine Patentlösung oder universelle Vorgaben, die man auf jeden oder sogar eine Mehrheit anwenden könnte. Wir haben daraufhin unseren ursprünglichen Ansatz umgedreht und ein Hörbuch entwickelt, das jedem seine subjektive Wahrnehmung bzw. seine Förderung selbst herausfinden lässt. Auf diese Weise erhalten verschiedenen Personen einen individuellen Mehrwert – getreu dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“. Die Arbeitsschritte beinhalteten dabei das Schreiben eines Drehbuchs, die Auswahl einer Sprechstimme und die anschließenden Tonaufnahmen, sowie den Schnitt und die digitale Tonmontage. Nach einer Einleitung wird der Zuhörer durch vier verschiedene Selbstexperimente geleitet. Die Experimente, die wir im Laufe unserer Recherche durchlebt haben, werden damit im Hörbuch gesammelt und für jeden anwendbar gemacht. Während des Hörbuches hat der Anwender die Möglichkeit, seine Erkenntnisse der unterschiedlichen Arbeitssituationen in einem Booklet zu sammeln und später zu reflektieren. Unser Endprodukt beinhaltet somit mehrere Bestandteile: einen USB-Stick mit der digitalen Aufzeichnung, ein Booklet und die stationäre Verpackung.

Projekt von Sophia Fahrland, Kira Pawlewski und Karoline Martin/Wintersemester 2016/17